Das Osterz­ge­birge: Tou­ris­mus

Tou­ris­mus

Im Sommer lädt das Osterzgebirge zum Wandern ein
Im Som­mer lädt das Osterz­ge­birge zum Wan­dern ein

Die land­schaft­li­chen Reize des Osterz­ge­bir­ges sind in jeder Sai­son eine Reise wert. Alle Jah­res­zei­ten haben ihre eigene Schön­heit. Im Früh­jahr kann man die Berg­wie­sen in ihrer vol­len Blü­ten­pracht bewun­dern. Im Som­mer fin­det man Abküh­lung in einem der vie­len ver­lo­cken­den Bade­seen. Herbst­freun­den bie­ten die wun­der­schö­nen bun­ten Wäl­der eine ganz beson­dere Atmo­sphäre. Und im Win­ter kom­men alle Sport­be­geis­ter­ten auf ihre Kos­ten. Die Win­ter­sport­mög­lich­kei­ten rei­chen von über
100 km Loi­pen bis hin zu Abfahrts­pis­ten ver­schie­de­ner Schwie­rig­keits­grade, und auch die Snow­board­fans wur­den nicht ver­ges­sen. Weni­ger sport­li­che Besu­cher kön­nen mit einer roman­ti­schen Pfer­de­schlit­ten­fahrt die ver­schneite Win­ter­zeit genie­ßen.

Aber auch die vie­len klei­nen Städte und Dör­fer locken die Besu­cher in das schöne Osterz­ge­birge. Hier einige Bei­spiele:

Alten­berg

Bobbahn in Altenberg
Bob­bahn in Alten­berg

Die his­to­ri­sche Stadt Alten­berg ist vor allem für seine Renn­schlit­ten- und Bob­bahn bekannt, auf der bereits einige Welt- und Euro­pa­meis­ter­schaf­ten bestrit­ten wur­den. An der Tra­di­tion des Ortes Inter­es­sierte kön­nen sich im Berg­bau­mu­seum über die Geschichte des Berg­baus der Region infor­mie­ren. Auch die „Alten­ber­ger Kräu­ter­li­kör­fa­brik“ ist einen Aus­flug wert. Das Tra­di­ti­ons­un­ter­neh­men wurde im Jahr 1842 gegrün­det und pro­du­ziert seit­dem feinste Kräu­ter­li­köre nach streng gehei­men Rezep­ten, die von Genera­tion zu Genera­tion wei­ter­ge­ge­ben wer­den.

www.altenberg.de

Schel­l­er­hau

Schellerhauer Kammlauf
Schel­l­er­hauer Kamm­lauf

Im kleine Dörf­chen Schel­l­er­hau ist vor allem der Bota­ni­sche Gar­ten eine Sehens­wür­dig­keit. Der Gar­ten ist einer der ältes­ten sei­ner Art in Mit­tel­eu­ropa und beher­bergt gegen­wär­tig 1.4000 Pflan­zen­ar­ten aus dem Erz­ge­birge und aus den alpi­nen Mit­tel- und Hoch­ge­bir­gen Euro­pas, Nord­ame­ri­kas, Asi­ens und dem Kau­ka­sus. Der all­jähr­li­che Schel­l­er­hauer Kamm­lauf lädt Sport­be­geis­terte zu einem volks­sport­li­chen Wett­kampf ein. Die Teil­neh­mer erwar­tet Ski­lang­lauf der anspruchs­vol­len Art, in unter­schied­li­chen Distan­zen.

www.schellerhau.de

Zinn­wald-Geor­gen­feld

Im Georgenfelder Hochmoor
Im Geor­gen­fel­der Hoch­moor

Zinn­wald-Geor­gen­feld ist einer der höchst gele­ge­nen Orte des Erz­ge­birgs­kamms. Auch hier wird die Geschichte des Berg­baus im Besu­cher­berg­werk und im Berg­bau­mu­seum leben­dig. Wäh­rend der Som­mer­mo­nate ist das Geor­gen­fel­der Hoch­moor eine beson­dere Attrak­tion. Dem Besu­cher zeigt sich hier eine fas­zi­nie­rende Land­schaft mit einer ein­zig­ar­ti­gen Tier- und Pflan­zen­welt.

www.zinnwald.de

Frei­berg

Rathaus in Freiberg
Rat­haus in Frei­berg

Frei­berg ist die älteste und bedeu­tendste Berg­stadt Sach­sens. Die Geschichte des Ortes ist geprägt vom ein­träg­li­chen Sil­ber­berg­bau ver­gan­ge­ner Jahre, des­halb wird Frei­berg auch heute noch die „Sil­ber­stadt“ genannt. Im Schau­berg­werk kön­nen Besu­cher die Zeit zurück­dre­hen und erle­ben, wie die Berg­män­ner gelebt und gear­bei­tet haben. Der ursprüng­li­che denk­mal­ge­schützte Stadt­kern von Frei­berg prä­sen­tiert sich mit sei­nen his­to­ri­schen Bau­wer­ken und ein­ma­li­gen Impres­sio­nen auf ein­drucks­volle Weise.

www.freiberg.de

Seif­fen

Blick auf Seiffen
Blick auf Seif­fen

Das Spiel­zeug­mu­seum in Seif­fen lädt seine Gäste auf einen Streif­zug durch die Geschichte der Holz- und Spiel­wa­ren­her­stel­lung ein. Beson­de­res High­light der Aus­stel­lung ist die 6,30 Meter hohe Raum­py­ra­mide. In Schau­werk­stät­ten kann das tra­di­tio­nelle Hand­werk live erlebt wer­den. Beson­ders zur Weih­nachts­zeit zeigt sich Seif­fen in sei­ner vol­len Pracht. Im mär­chen­haft geschmück­ten Spiel­zeug­dorf kann man das erz­ge­bir­gi­sche Brauch­tum ken­nen­ler­nen. Höhe­punkt ist der „Lich­ter­zug auf Berg­manns­pfa­den“, eine Fackel­wan­de­rung, die an die Berg­bau­zei­ten in Seif­fen erin­nert.

www.seiffen.de