Pflan­zen­pa­ten­schaf­ten im Geor­gen­fel­der Hoch­moor

Wer­den Sie Pate für das NSG Geor­gen­fel­der Hoch­moor

Moor – wel­che Fas­zi­na­tion übt die­ses Wort auf viele aus. Es lässt Bil­der von lang­sam Ver­sin­ken­den in Nebel­schwa­den und Irr­lich­tern vorm inne­ren Auge ent­ste­hen, Gru­sel­schauer inklu­sive. Ein Besuch des Geor­gen­fel­der Hoch­moo­res bei Zinn­wald ist dann doch nicht so gru­se­lig, aber nicht min­der span­nend.
Auf säch­si­schem Gebiet befin­det sich mit einer Größe von 12 Hektar nur ein Zehn­tel der Flä­che des süd­lich der Lug­steine gele­ge­nen Moor­kom­ple­xes, der bis ins Böh­mi­sche reicht. Es ist das ein­zige gut erhal­tene und tou­ris­tisch erschlos­sene Hoch­moor des Osterz­ge­bir­ges. Über einen Knüp­pel­damm kann man das Hoch­moor bege­hen und von einer Aus­sichts­brü­cke bie­tet sich dem Besu­cher ein ein­ma­li­ger Rund­blick über das Natur­schutz­ge­biet und die umge­bende Land­schaft.
Was­ser­wirt­schaft­lich war das Geor­gen­fel­der Hoch­moor immer für den Berg­bau, für den Betrieb von Poch­müh­len und Was­ser­küns­ten bedeut­sam. Ein klei­ner Teil des Moo­res ent­wäs­serte in die Wilde Wei­ße­ritz, des­sen Was­ser die Tal­sperre Lehn­mühle auf­nimmt. Um das Hoch­moor nicht zu gefähr­den, sind frü­here Ent­wäs­se­rungs­grä­ben heute ange­staut. Ins­be­son­dere im Bereich des Grenz­gra­bens sind wei­tere Maß­nah­men geplant, für die der Knüp­pel­damm ver­legt wer­den muss.

Hoch­moore spie­len in Zei­ten des Kli­ma­wan­dels eine wich­tige Rolle als Koh­len­stoff­spei­cher und ‑sen­ker. Koh­len­stoff wird in Form des Torfs gespei­chert. Wach­sende, intakte Moore bin­den also CO2 als Torf und die Methan­emis­sio­nen, die beim Abbau von Bio­masse unter anae­ro­ben Bedin­gun­gen in was­ser­ge­sät­tig­ten Zonen ent­ste­hen, wer­den aus­ge­gli­chen. Außer­dem wir­ken Moore küh­lend auf das Klima durch die Ver­duns­tung.

Die Fas­zi­na­tion „Moor“ ist also völ­lig gerecht­fer­tigt, auch wenn sie sich doch eher auf das ein­zig­ar­tige Öko­sys­tem mit einer schüt­zens­wer­ten Flora und Fauna bezieht.

Wer­den Sie Pate für eine der sel­te­nen Pflan­zen­ar­ten oder eine Art der hier leben­den Tiere. Mit Ihrer Paten­schaft unter­stüt­zen Sie die Pflege des Bio­tops und der Lebens­räume gefähr­de­ter flo­ris­ti­scher oder fau­nis­ti­scher Arten.

Zu den typi­schen Pflan­zen gehö­ren:

  • ver­schie­dene Torf­moose
  • der Rund­blätt­rige Son­nen­tau
  • Moos­beere, Rausch‑, Prei­sel- und Hei­del­beere
  • Hei­de­kraut
  • Bäume wie die Moor-Kie­fer und Moor-Birke
  • ver­schie­dene Woll­gras-Arten
  • ver­schie­dene Seg­gen
  • Pfei­fen­gras
  • Orchi­deen wie z. B. das Gefleckte Kna­ben­kraut
  • Wald­sauer­klee
  • Sie­bens­tern

Sel­tene Tiere sind:

  • Alpen­sma­ragd­li­belle
  • ver­schie­dene Tag­fal­ter
  • Bir­ken­zei­sig, Amsel und Hecken­brau­nelle
  • Fich­ten­kreuz­schna­bel
  • Birk­huhn
  • Erd­kröte, Gras­frosch
  • Wald­ei­dechse und Kreuz­ot­ter

Die Paten­schaft

Mit Ihrem finan­zi­el­len Bei­trag tra­gen Sie als Pate zur Pflege und Erhalt des Natur­schutz­ge­bie­tes Geor­gen­fel­der Hoch­moor bei.

Die Paten­schaft für eine Pflan­zen­art oder ein Tier besteht in einer jähr­li­chen Spende, die abhän­gig vom Wert der Art zwi­schen 50 € bis 1000 € beträgt. Die Paten­schaft dau­ert min­des­tens ein Jahr und wird nicht auto­ma­tisch ver­län­gert. Sie kön­nen aber natür­lich gern eine län­gere Lauf­zeit ver­ein­ba­ren.

Bitte tei­len Sie uns Ihre preis­li­che Vor­stel­lung mit, damit wir Ihnen eine ent­spre­chende Aus­wahl an poten­zi­el­len Paten­kin­dern anbie­ten kön­nen. Wir bera­ten Sie gerne bei der Aus­wahl Ihrer per­sön­li­chen Paten­schaft.

Unser Dank an Sie

Als Pate wer­den Sie zusam­men mit einem Bild der gewähl­ten Art auf einer Tafel am Kas­sen­haus nament­lich genannt. Der Pate erhält, wenn gewünscht, von einem Ver­tre­ter des Geor­gen­fel­der Hoch­moo­res eine Paten­ur­kunde per­sön­lich über­reicht.
Für die Paten­schaft erhal­ten Sie eine Spen­den­be­schei­ni­gung, die Sie nach der Buchung pos­ta­lisch erhal­ten. Dafür benö­ti­gen wir Ihre Adresse.
Gerne ver­öf­fent­li­chen wir Ihre Paten­schaft auf unse­rer Web­seite.

Falls Sie sich für eine Paten­schaft ent­schei­den, spre­chen Sie bitte die Geschäfts­lei­tung an: